Allgemeine Fragen

Häufig gestellte Fragen

Wie können homöopathische Arzneimittel gelagert werden?

Die Lagerung homöopathischer Arzneimittel sollte gut geschützt vor Licht, Wärme, Feuchtigkeit bei Raumtemperatur erfolgen.

Die homöopathische Fachliteratur empfiehlt zusätzlich:
Die Nähe von elektrischen Geräten und Stromleitungen, Funktelefonen, Handys, Computern, TV-Geräten, Funk- und Fernbedienungen, Heizungen, Magnetfeldern (z.B. Lautsprecherboxen, Radios und Radiowecker, Babyphon), stark riechenden Substanzen sowie Röntgenstrahlung ist zu vermeiden.

Zuletzt aktualisiert am 01.10.2016 von HOMEDA-Team.

Welche Nebenwirkungen sind bekannt?

HOMEDA Arzneimittel sind homöopathische bzw. homöo-isopathische Arzneimittel (KSV®) ohne bekannte Nebenwirkungen.

Zuletzt aktualisiert am 01.10.2016 von HOMEDA-Team.

Welche Gegenanzeichen sind bekannt?

Gegenanzeigen oder Wechselwirkungen sind bei HOMEDA Arzneimitteln bisher nicht bekannt.

Zuletzt aktualisiert am 01.10.2016 von HOMEDA-Team.

Wie können homöopathische Arzneimittel eingenommen werden?

Die Tropfen oder Globuli (Streukügelchen) werden oral eingenomen, am besten 1/2 Std. vor oder nach einer Mahlzeit. Wird bei der Tropfeneinnahme ein Löffel verwendet, sollte dieser nicht aus Metall sein, da die Wirkung des Arzneimittels beeinträchtigt werden könnte.
Die Tropfen oder Steukügelchen des Arzneimittels sollten direkt auf die Zunge gegeben werden und dort ca. eine Minute bzw. bis zum Auflösen verbleiben. Das Arzneimittel-Fläschchen dabei nicht direkt mit dem Mund berühren.
Falls gleichzeitig andere Arzneimittel eingenommen werden, sollte jeweils ein Abstand von mindestens 1/2 Std. zu diesen eingehalten werden.

Zuletzt aktualisiert am 01.10.2016 von HOMEDA-Team.

Wie werden homöopathische Arzneimittel dosiert?

Soweit nicht anders verordnet(Verdünnungsgrade ab C12):
Die Anwendung erfordert eine individuelle Dosierung durch einen homöopathisch erfahrenen Therapeuten. Im Rahmen der Selbstmedikation sollte daher nur eine Gabe von 5 Tropfen oder 5 Streukügelchen eingenommen werden.
Zur Fortsetzung der Therapie wird empfohlen, sich an einen homöopathisch erfahrenen Therapeuten zu wenden.
Quelle: gemäß BfArM Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Zuletzt aktualisiert am 01.10.2016 von HOMEDA-Team.

Kann es zu Erstreaktionen kommen?

Selbstverständlich kann es bei Einnahme homöopathischer Arzneimittel und damit auch bei der KSV® zu Erstreaktionen kommen. Diese Reaktionen sind durchaus erwünscht und werden oft vom Patienten als Wirkungsnachweis des Arzneimittels anerkannt.

Zuletzt aktualisiert am 01.10.2016 von HOMEDA-Team.

Welche Antidote werden von Homöopathen gemieden?

Während der Einnahmezeit homöopathischer Arzneimittel und einige Zeit darüber hinaus sollte auf jegliche Arten ätherischer Öle, z.B. Pfefferminze, Menthol, Eukalyptus und Kampfer verzichtet werden. Auch Kaffee, Cola, Schwarzer Tee und Kräutertee mit ätherischen Inhaltsstoffen, wie Pfefferminz- oder Melissentee sowie menthol- und pfefferminzhaltige Zahnpasta sollten während der Einnahme- und Wirkzeit vermieden werden. Einige Firmen produzieren seit langem spezielle Zahncremes, die während homöopathischer Behandlung eingesetzt werden können.

 

Zuletzt aktualisiert am 01.10.2016 von HOMEDA-Team.